nicht aufessen

Man muss nicht immer alles aufessen

Auch wenn wir das als Kinder immer wieder gesagt bekommen haben, aber man muss nicht immer alles auf und den Teller leer essen.

Ich kann mich noch sehr gut an die Mahlzeiten in meiner Kindheit erinnern. Egal ob Mutter, Oma, im Kindergarten oder Schule, es hieß immer das man doch aufessen soll. “Wenn du nicht aufisst, gibt es schlechtes Wetter, du darfst nicht aufstehen…” hieß es immer. Was man einmal so gelernt hat, bleibt ziemlich hart verankert.

Und so setzt sich das auch als Erwachsener fort. Man isst jeder Teller den man vorgesetzt bekommt auf – egal wie groß der Teller ist und auch egal ob man bereits satt ist. Dabei ist das natürlich überhaupt nicht gut, denn was da auf dem Teller so ist, kann durchaus auch einmal viel zu viel sein.

Man glaubt nicht, wie schwer es tatsächlich ist diesen Zwang zu durchbrechen und wirklich nur soviel zu sich zu nehmen, wie man tatsächlich für die Sättigung braucht. Hier die Tricks, wie Sie aus diesem Zwang ausbrechen können:

  • Wenn Sie selber kochen oder gemeinsam mit der Familie essen, verwenden Sie einfach kleinere Teller oder tun Sie sich nicht soviel Essen auf. Wichtig dabei ist allerdings, dass alle im Verhältnis gleich viel bzw. wenig bekommen. Wenn also der Vater immer mehr gegessen hat, sollten Sie im immer noch die größte Portion geben – nur eben weniger.
  • Fragen Sie in Restaurants oder am Imbiss gezielt nach kleinen Portionen. Viele Restaurants bieten Senioren-Portionen an oder geben auch nur halbe Portionen heraus. Fragen Sie nach, oft stehen diese Dinge nicht auf der Karte.

Haben Sie noch weitere Ideen wie man den Zwang den Teller restlos leer zu essen umgehen kann? Bitte lassen Sie es mich in einem Kommentar wissen.

16.08.2013

Kommentare

4 responses to “Man muss nicht immer alles aufessen”

  1. Nina says:

    … diesen Brauch finde ich absolut furchtbar. Ich musste ein Glück als Kind meinen Teller nicht aufessen und versuche das auch immer an andere weiterzugeben. Natürlich muss man lernen, dass man sich nur soviel nehmen sollte, wie man auch schafft – aber wenn man den Teller von den Eltern oder im Restaurant aufgefüllt bekommt, geht das einfach gar nicht. Im Restaurant – genau, nach einer kleinen Portion fragen oder einfach die Reste mitnehmen! Und zu Hause füllt sich jeder selbst auf bzw. kleine Kinder bekommen erst ganz wenig und dann eben auch dreimal Nachschlag!

  2. Tobias Redmann says:

    Ich denke auch, dass es nur so sinnvoll ist. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man es wirklich sehr schwer aus dem Kopf rausbekommt.

  3. Manu says:

    Was mir als Kind auch immer gesagt wurde: “du brauchst aber eine Sättigungsbeilage, sonst wirst du nicht satt”
    Nein, ich muss eben nicht immer Reis, Nudeln, Brot oder Kartoffeln zu meinem Fleisch essen. Es geht auch nur Fleisch/Fisch mit Salat. Bin dann trotzdem satt.

  4. Tobias Redmann says:

    Liebe Manu,

    ja da wird man als Kind ordentlich konditioniert. Grundsätzlich erwarte ich irgendwie auch immer eine Sättigungsbeilage. Aber vollkommen richtig – auch ohne kann man satt werden.

    VG, Tobias

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/324831_12169/fitboost/wp-content/themes/fitboost/functions.php on line 50
© 2013 Tobias Redmann · Impressum · Sitemap